IN TRANSIT RESONANZEN

Curator Jaana Prüss (Morgengrün Kommunikation) situates ‘the view of the other’ in a discourse on our contemporary societies by drawing images by professional and art photographers into a ‘dialogue of views’ with images by fellow citizens, passers-by and visitors to the European Month of Photography Berlin (EMoP Berlin) who respond to an open call.Review Actual Colors may Vary

wie sie vielleicht wissen, steige ich auf meinem weg zur arbeit immer am ostkreuz aus und – nach einem kurzen spaziergang von ein paar minuten – in die nächste tram ein. seit einiger zeit nun, erfreue ich mich auf diesem wege an der fotoausstellung in transit, die noch bis ende november installiert ist. sollten sie in der nähe sein – nehmen sie eine sBahn später und sich etwas zeit für viele eindrucksvolle aufnahmen.“ Blog „dieTauschlade“     ( „Was halten Sie für unerläßlich für den Fortbestand der Menschheit? (…)
Gewissen, stand da in ihrer Schrift. Phantasie. (Christa Wolf: Nachdenken über Christa T.)

„Hallo, habe gestern am Ostkreuz die Fotos bewundern dürfen und muss sagen, dass ich das Projekt sehr spannend und interessant finde. Daher möchte ich auch ein Foto zu dem Projekt beitragen.
Es ist 2011 auf der Silent Climate Parade in Berlin entstanden.“ Jessica F.

“ Hallo, eure Aktion am Bahnhof Ostkreuz gefällt mir sehr gut. Ein Blick von mir auf eine der vielen Wirklichkeiten dieser Stadt bzw.in diesem Bezirk.“ Rolf K.

„ganz wunderbare Aktion!! Und ich bin „natürlich“ um so glücklicher, dass auch Arbeiten von mir Teil dieses Projekts sein dürfen. Herzlichen Dank & lieben Gruß“ Anna S.

“ ich wollte mich noch auf den allerletzten Drücker am Open Call beteiligen. Die drei Bilder sind im Hansaviertel in Berlin entstanden. Herzliche Gruesse und vielen Dank fuer das tolle Projekt, ich freue mich jeden Tag, an dem ich am Ostkreuz vorbeikomme, ueber die Bilder.“ Peter P.

“ Liebes inTransit-Team, zunächst einmal einen herzlichen Dank für diese tolle Ausstellung, die ich jeden Morgen und Nachmittag auf meinem Arbeitsweg passiere, betrachte und genieße – mal nur für einen augenBlick, mal für die Zeit bis zur übernächsten sBahn. Anbei noch mein Beitrag für den open call, den ich im Frühjahr als Schnappschuss aufgefangen habe.“ Mirjam F.

„Am S-Bahnhof Ostkreuz begegnen den Reisenden die Blicke der anderen“, Verena Mörath in Flanieren statt hetzen, 18. Oktober 2012:
„[…] Eine wachsende Bildergalerie im öffentlichen Raum, die dokumentarische, künstlerische und politische Beschreibungen der Welt in einem Dialog präsentiert. Die globalen Fragen sind – wie soll es anders sein – weit gefasst: Mobilität, Migration, Flucht, Obdachlosigkeit, Finanzkriese, Klimawandel, Demokratie, Armut und Ausbeutung – Schönheit, Liebe, Religion oder Zuflucht… Kurzum: gesellschaftliche und urbane Transformationen.“


Oya 17 freut sich über die gelungene Medienpartnerschaft.

Berlin-Woman empfiehlt die Kunstveranstaltung „IN TRANSIT – NACHT & LEBEN“, die die Kuratorin Jaana Prüss mit den Künstlerinnen Lydia Rödel und Julia Rogge extra für Nacht und Nebel initiiert hat. Thema ist der Übergang zwischen Gefangensein und Freiheit.

Im OYA Magazin „Stadt Leben“ findet sich auf Seite 7 ein erster Artikel zu IN TRANSIT – Der Blick der Anderen.


Punkt 3 widmet auf Seite 8 dem Projekt und Mitmach-Aufruf einen Beitrag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s